Sanfte Sanierung dank innovativer Technik

Einzelmuffenprüf- und Sanierungs System HESAN 100 (DN 100-125)

A Pumpe für die Dichtungsmittelinjektion
B Kanal-TV Kamera zur Muffenerkennung
C Einzelmuffenprüf- und Sanierungs System HESAN 100 (DN 100-125)/HESAN 150 (DN 125-150)
D Einzelmuffenprüf- und Sanierungs System HESAN 100 (DN 100-125)

Einführung


Die Kontrolle von neu erstellten sowie bestehenden Abwasserleitungen durch Kanal-TV ist mittlerweile Standard. Immer häufiger wird zugleich auch der Dichtheitsnachweis der Kanalisation verlangt. Diese erfolgt durch eine Dichtheitsprüfung mit Luft oder Wasser.

Das Problem

In 4 von 5 Fällen tritt die Undichtheit an einer Rohrverbindung (Muffe) auf. Diese kann mit einer Kanal-TV Untersuchung nicht erkannt werden, da TV-Untersuchungen nur strukturelle Schäden in einer Leitung erfassen können. Zudem können im Hausanschlussbereich (DN 100-DN 150) bisher nur ganze Haltungen oder Leitungs-abschnitte auf ihre Dichtheit hin geprüft werden. Die Prüfung einzelner Muffen ist erst ab einer Rohrdimension DN 200 möglich. Heute werden teilweise ganze Leitungsabschnitte saniert, obwohl vielleicht nur eine Rohrverbindung undicht ist.

Zusammenfassend helfen die Kanal-TV Untersuchung und die Dichtheitsprüfung zwar einen Mangel festzustellen, beide Methoden sind aber häufig nicht geeignet um die Schadstelle exakt zu lokalisieren. Dies aber ist entscheidend, um eine kostengünstige punktuelle Sanierung durchzuführen.

Die Lösung

Mit dem neu entwickelten, patentierten Einzelmuffenprüf- und Sanierungssystem HESAN kann die Kanalisation ab DN 100 bis DN 150 nicht nur Muffe um Muffe auf ihre Dichtheit hin geprüft werden, die undichte Stelle kann anschliessend auch mittels Injektionsverfahren punktuell luft- und wasserdicht saniert werden. Nach dem Vorgang ist mit einer Kanal-TV Untersuchung der Leitung nicht anzusehen, dass sie saniert wurde, da die abdichtende Wirkung ausschliesslich in der Rohrverbindung und dem Rohraussenbereich erfolgt. Für den künftigen Leitungsunterhalt ergeben sich damit keine Einschränkungen. Da das System bis 90° bogengängig ist, können die Muffen auch in Bögen und Verzweigerstücken überprüft und saniert werden.

Schritt 1

Nachdem die undichte Stelle bestimmt wurde, kann mit der Sanierung wie folgt begonnen werden.

Die Vorrichtung wird mithilfe von Kameras an der vorher als undicht bestimmten Stelle platziert.

Die Vorrichtung wird mithilfe von Kameras an der vorher als undicht bestimmten Stelle platziert.

Schritt 2

Der zu sanierende Abschnitt wird nun durch das Aufblasen der Sanierungskissen isoliert.

Der zu sanierende Abschnitt wird nun durch das Aufblasen der Sanierungskissen isoliert.

Schritt 3

In den isolierten Hohlraum wird ein Dichtungsmittel gepresst, welches dann an der undichten Stelle austritt.

In den isolierten Hohlraum wird ein Dichtungsmittel gepresst, welches dann an der undichten Stelle austritt. Das Dichtungsmittel reagiert mit der Umgebungsfeuchtigkeit und expandiert. Dabei geht es eine feste Verbindung mit der Rohrumgebung (schraffierte Fläche) wie Sand, Kies oder Beton ein, welche das Rohr umschliesst. Je nach Rohrmaterial geht das Dichtungsmittel eine Klebeverbindung mit der Rohraussenwand ein oder aber die Dichtwirkung wird durch den Anpressdruck auf die Leitung erreicht, welche bei der Expansion des Dichtungsmittels erzeugt wird.

Schritt 4

Nach 2-3 Minuten wird die Luft aus den Sanierungskissen abgelassen und die Vorrichtung wird aus der  Leitung entfernt.

Nach 2-3 Minuten wird die Luft aus den Sanierungskissen abgelassen und die Vorrichtung wird aus der Leitung entfernt.

Schritt 5

Der Rohrinnenraum wird nach diesem Vorgang mit Wasser gereinigt, sodass an der Innenseite des Rohres kein Dichtungsmittel mehr haften bleibt.

Der Rohrinnenraum wird nach diesem Vorgang mit Wasser gereinigt, sodass an der Innenseite des Rohres kein Dichtungsmittel mehr haften bleibt.
Die abdichtende Wirkung erfolgt ausschliesslich in der Rohrverbindung (Muffe) und dem Rohraussenbereich. 1 Stunde nach erfolgter Reinigung der Leitung kann mit derselben Vorrichtung die Dichtheit der sanierten Stelle überprüft werden. Die zuvor undichte Stelle ist nun luft- und wasserdicht versiegelt.

Das Ergebnis nach erfolgter Sanierung

Das Ergebnis nach erfolgter Sanierung